Seite drucken
Gemeinde Seebach (Druckversion)

Ehrenamt

Ehrenamt - Ehrenamtliches Engagement

„Ehrenamt“ und „Ehrenamtliches Engagement“ sind gängige Begriffe. Doch was verbirgt sich dahinter? Wo können sich Engagierte einbringen? 

Wer sich mit Freude und Elan in der Freizeit engagieren will, dem wird auf dieser Seite weitergeholfen. Es gibt sehr unterschiedliche Formen des freiwilligen, ehrenamtlichen Engagaments, die einen unterschiedlichen Zeitaufwand umfassen.

  • ein kurzfristiges Engagement in einem zeitlich begrenzten Projekt, in einer zeitlich begrenzten Kampagne,
  • ein längerfristiges Engagement in einem "Ehrenamt" im Verein, z.B. als Vorstandsmitglied, als Beauftragte für ein Aufgabenfeld, als Kassenwart, als PC-Experte,
  • in einer kontinuierlichen Mitarbeit in einer Grupppe, einem Verein, einer Organisation,
  • in einem "Freiwilligendienst" für einige Monate oder für ein ganzes Jahr.

Bürgerengagement ist vielfältig und bunt. Ob im sozialen Bereich, in der Kultur oder Bildung - es gibt vielfältige Betätigungsmöglichkeiten und Einsatzgebiete. Sie müssen sich klar werden, welche Engagementform Ihren Wünschen und Ihrer momentanen Lebenssituation entspricht. Wichtig ist noch die Frage, ob Sie sich unmittelbar in Ihrem Wohnort engagieren möchten, oder ob die Art der Tätigkeit im Vordergrund steht. 

Wer sich bei einem örtlichen Verein und einer örtlichen Organisation engagieren will, der kann sich bei der Gemeindeverwaltung Seebach melden oder sich direkt an die Vereine und Organisationen wenden. Die Auflistung finden Sie unter diesem Link

Bei weiteren Rückfragen steht Ihnen die Gemeindeverwaltung Seebach, Herr Markus Brügel, unter Tel. 07842 9483-30 oder per Email unter bruegel(@)seebach.de gerne zur Verfügung.

Ortenau Engagiert

Logo Ortenau Engagiert
Logo Ortenau Engagiert

„Wo kann ich mich im Ortenaukreis überall ehrenamtlich engagieren?“, „Wie kann ich mich im Bürgerengagement weiter qualifizieren?“, „Wie kann in meiner Gemeinde ehrenamtliches Engagement weiter vorangebracht werden?“ oder „Welche Fördermöglichkeiten für neue Projekte gibt es?“ – zu all diesen Fragen gibt die neue Internetseite www.ortenau-engagiert.de Antworten.

Das Portal wird von der 2013 neu eingerichteten Vernetzungsstelle Bürgerschaftliches Engagement im Landratsamt Ortenaukreis betrieben. „Menschen, die sich gerne ehrenamtlich engagieren möchten, sollen auf einfachem Weg und umfassend über Engagementmöglichkeiten im Ortenaukreis informiert werden. Zudem können Projektträger oder Interessierte auch über das Portal von einander lernen“, erklärt Sozialdezernent Georg Benz. „Schon jetzt enthält die Datenbank über 100 Einträge. Gleichermaßen sollen aber auch ehrenamtliche Initiativen und Vereine, Gemeinden und Fachkräfte Informationen vorfinden, die sie in ihrer Arbeit rund ums Ehrenamt unterstützen“, informiert Ingo Kempf, der für die Vernetzungsstelle zuständig ist und die Seite konzipiert hat.

Neben Fördermöglichkeiten und Fortbildungsangeboten bietet die Webseite auch Handreichungen für die praktische Arbeit und einen Veranstaltungskalender. Auf der Startseite werden aktuelle Informationen und Projekte aus dem Ortenaukreis in regelmäßigen Abständen vorgestellt. „Außerdem haben Engagierte, Verbände und Gemeinden die Möglichkeit, eigene Beiträge einzustellen“, so Kempf.

Die Einrichtung des Portals geht auf eine Initiative des Unterausschusses „Gesamtstrategie Ländlicher Raum“ zurück. Im Rahmen des Projektes „Netzwerk soziales Miteinander“ wurde dort die Einrichtung der Vernetzungsstelle Bürgerschaftliches Engagement sowie eine kreisweite Internet-Plattform zu Ehrenamt und Bürgerengagement angeregt, die die örtlichen Aktivitäten in den einzelnen Städten und Gemeinden miteinander verknüpft. „Unser Ziel ist eine Verlinkung des Portals mit den Internet-Auftritten der Gemeinden und Verbände, um darüber die Öffentlichkeitsarbeit für Bürgerengagement und Ehrenamt effektiver zu gestalten“, sagt Ullrich Böttinger, Leiter des Amtes für Soziale und Psychologische Dienste, in dem die Vernetzungsstelle Bürgerschaftliches Engagement angesiedelt ist. „Das neu geschaffene Logo soll diese kreisweite Vernetzung nach außen sichtbar machen und für kurze Wege zu den Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements stehen“.

„Ich freue mich, wenn möglichst viele Menschen das Portal ausprobieren und Beiträge eingestellt werden. Wir sind auch jederzeit ansprechbar, sollte etwas Wichtiges auf der Webseite fehlen, denn wir haben den Anspruch, uns am Bedarf der Nutzerinnen und Nutzer zu orientieren“, versichert Ingo Kempf.

Das neue Portal ist erreichbar unter www.ortenau-engagiert.de

Landratsamt Ortenaukreis
Vernetzungsstelle Bürgerschaftliches Engagement
Lange Straße 51 (2. OG)
77652 Offenburg
Telefon: 0781 805 9457
Telefax: 0781 805 9520
E-Mail: ingo.kempf(@)ortenaukreis.de
http://www.ortenaukreis.de
http://www.selbsthilfe-ortenau.de
http://www.internet-gid.de
Selbsthilfe-ortenau bei Twitter: @SHOrtenau

Deutscher Engagementpreis 2019 - Aufruf zur Online Abstimmung.

Logo DEP

617 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen wurden bundesweit bis zum 31. Juli 2019 für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Gewinnen kann, wer in einer der fünf Kategorien die Fachjury am meisten überzeugt oder bei der Online-Abstimmung über den Publikumspreis die meisten Stimmen erhält. Vorgeschlagen wurden die Nominierten von 210 Ausrichtern von Preisen für bürgerschaftliches Engagement.

„Die große Bandbreite des Engagements in Deutschland zeigt sich auch bei den Nominierungen für den Deutschen Engagementpreis. Egal ob Stadtführungen von Obdachlosen, junge Klimaforscher, der Kampf gegen Mobbing und Ausgrenzung – wir freuen uns, dass wir in allen Bundesländern und Themenfeldern so großartige Projekte haben“, erläutert Erich Steinsdörfer, Mitglied im Sprecherrat des Bündnisses für Gemeinnützigkeit.

Starkes Engagement für Soziales, Bildung und Integration

Der Trend setzt sich fort: So wie im letzten Jahr finden sich in den Themenfeldern Soziales, Bildung und Integration besonders viele Nominierte. Die wichtigste Zielgruppe des Engagements sind Kinder und Jugendliche mit 69,2 Prozent der Nennungen (Mehrfachnennung möglich). Auch das Engagement für Geflüchtete ist weiterhin stark. Insgesamt ist eine große Vielfalt erkennbar. Über die klassischen Felder hinaus stellen sich die freiwillig Engagierten auch neuen gesellschaftlichen Herausforderungen: Sie entwickeln Apps für Menschen im ländlichen Raum, führen Prozesse für Grund- und Menschenrechte oder nutzen die verbindende Kraft von Kunst und Kultur, um Begegnungen zwischen Alt und Jung zu ermöglichen.

Regionale Verteilung - Nordrhein-Westfalen vor Bayern und Baden-Württemberg

Die meisten Einreichungen stammen 2019 aus den bevölkerungsreichen Bundesländern: Aus Nordrhein-Westfalen kommen 128 Nominierte, gefolgt von Bayern mit 81 und Baden-Württemberg mit 75 Nominierten. In diesen Bundesländern werden auch besonders viele Preise für freiwilliges Engagement verliehen. Die meisten Nominierten pro Einwohner sind in Sachsen-Anhalt ansässig, gefolgt von Berlin und Rheinland-Pfalz. Gerne nennen wir Ihnen nominierte Projekte aus Ihrer Region oder Ihren Themenfeldern.

So geht es nach der Nominierung weiter

Anfang September wird eine hochkarätige Fachjury über die Preisträgerinnen und Preisträger in den mit jeweils 5.000 Euro dotierten fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ entscheiden. Alle anderen Nominierten haben beim Publikumspreis die Chance auf 10.000 Euro Preisgeld. Die Online-Abstimmung über den Publikumspreis findet vom 12. September bis zum 24. Oktober 2019 statt. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner aller sechs Preise bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

Hintergrund: Über den Deutschen Engagementpreis

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Nominiert werden können alljährlich Preisträgerinnen und Preisträger anderer Engagementpreise in Deutschland. Der Deutsche Engagementpreis würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Weitere Informationen zum Deutschen Engagementpreis:

Gerne vermitteln wir Ihnen für Ihre Berichterstattung Praxisbeispiele und Ansprechpartner vor Ort und stehen Ihnen für Ihre Recherche und weitere Informationen zu freiwilligem Engagement gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen unter https://www.deutscher-engagementpreis.de

Lust und Frust im Ehrenamt - zwei kostenfreie Kurse der Stadt Lahr am 18. und 19. Oktober 2019

Am 18. und 19. Oktober 2019 finden in der Volkshochschule Lahr zwei Fortbildungen für Ehrenamtliche im sozialen sowie im interkulturellen Ehrenamt statt, die gemeinsam vom städtischen Amt für Soziales, Schulen und Sport (Andreas May) und der VHS durchgeführt werden. In beiden Kursen sind noch Plätze frei. Die 2 Flyer zu den beiden Veranstaltungen können Sie untenstehend herunterladen.

Beide Veranstaltungen richten sich an Personen, die sich für ein Ehrenamt interessieren und solche Personen, die schon im Ehrenamt tätig sind. Nachweise sind nicht erforderlich. Im Mittelpunkt stehen "Lust und Frust" - also Vor- und Nachteile, die mit dem Ehrenamt verbunden sein können.

Hier die Inhalte, wie sie auch in den Flyern stehen:
---------
Soziales Ehrenamt - Lust und Frust!?
Ein Kurs für Menschen, die sich für ein Ehrenamt im sozialen Bereich interessieren oder schon im sozialen Ehrenamt tätig sind: z.B. Altenhilfe, Pflege, Nachbarschaftshilfe, Selbsthilfegruppe, Mehrgenerationenhaus, Behindertenhilfe u.a.m.
Im Kurs geht es um folgende Themen:
- Nähe / Distanz: in Bewegung bleiben
- Mein eigenes Hilfe-Verständnis und Empowerment
- Vermeidung von Selbstüberforderung
- Herausforderungen von Schicksalsschlägen: Abschied, Ohnmacht, Hilflosigkeit
- „Verlust von Kontrolle“ und „Loslassen können“
- Freude im Ehrenamt: Neue / junge Engagierte werben
Eine Kooperation der Volkshochschule mit der zentralen Stelle für bürgerschaftliches Engagement und Bürgerbeteiligung der Stadt Lahr.

102007
Silke Weigang
Freitag, 18. Oktober 2019, 18:00-21:00 Uhr
Lahr, VHS-Zentrum zum "Pflug", Kaiserstr. 41, Vortragsraum
Kostenfrei (Anmeldung erforderlich bei der VHS Lahr: Tel.: 07821/91 80 - Internet: www.vhs.lahr.de - E-Mail: vhslahr@lahr.de)

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

------------
Interkulturelles Ehrenamt (Migration/Integration)
Lust und Frust!?

Ein Kurs für Menschen, die sich für ein Ehrenamt interessieren oder schon im Ehrenamt tätig sind: Zusammenarbeit mit Geflüchteten und Zusammenarbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund z.B. in Sport- oder Musikvereinen und vieles mehr.
Wie können wir im interkulturellen Ehrenamt fördern und Überforderung vermeiden? Wie erhalten wir trotz zahlreicher Frust-Erfahrungen unsere Begeisterung und das Gefühl gegenseitiger Bereicherung aufrecht? Im Kurs geht es um folgende Themen:
- Persönliche Begleitung: Wie lasse ich Nähe und Distanz zu?
- Neuartige Bekanntschaften: Mit Kommen, Gehen und Bleiben umgehen.
- Wohin mit Enttäuschung und Frust?
- Mein eigenes Verständnis von Hilfe im Ehrenamt.
- Was sagt mein Umfeld (Arbeit, Familie, Freunde) zum Ehrenamt?
- Meine "persönlichen Erlauber" für bereichernde Begegnung.
Gefördert aus Mitteln des Landesprogramms DEMOKRATIE STÄRKEN! und der Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg. Eine Kooperation des Interkulturellen Beirats mit der Volkshochschule.

102008
Silke Weigang
Samstag, 19. Oktober 2019, 9:30-13:00 Uhr
Lahr, VHS-Zentrum zum "Pflug", Kaiserstr. 41, Vortragsraum
Kostenfrei (Anmeldung erforderlich bei der VHS Lahr: Tel.: 07821/91 80 - Internet: www.vhs.lahr.de - E-Mail: vhslahr@lahr.de)

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

------------

Flyer Soziales Ehrenamt
Flyer Interkulturelles Ehrenamt

Fortbildung "Stressbewältigung: Durch Atmung & Sprechen stimmig mit mir und als Ganzes" am 21.09.2019 in Hausach

Wir veröffentlichen die Ausschreibung für die Fortbildung "Stressbewältigung: Durch Atmung & Sprechen stimmig mit mir und als Ganzes" am 21.09.2019. Eine Anmeldung ist möglich bis spätestens 23.08.2019. Wir bitten Sie, die Ausschreibung auch an Ehrenamtliche in Ihrem Umfeld weiterzuleiten.

Unsere Fortbildungsangebote sind kostenfrei und daher ausschließlich für ehrenamtlich Engagierte und Selbsthilfegruppenmitglieder gedacht. Die Anmeldung erfolgt Online unter ortenau-engagiert.de oder telefonisch unter der Nummer: 0781 805 9814 (Frau Barbara Schweiß).

HINWEIS: die Erfahrungen des vergangenen Jahres zeigen, dass eine frühe Anmeldung sinnvoll ist.

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, VHS Ortenau und Gesundes Kinzigtal.
__________________________________________________
Amt für Soziale und Psychologische Dienste
E-Mail: barbara.schweiss@ortenaukreis.de
Tel.: +49 781/805-9814
Fax: +49 781/805-9520
Landratsamt Ortenaukreis
Lange Straße 51
77652 Offenburg
www.ortenaukreis.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Fortbildung "Stressbewältigung: Durch Atmung & Sprechen stimmig mit mir und als Ganzes" am 21.09.2019

Fortbildung "Protokolle verfassen: erlebnisorientiert und schnell" am 25.09.2019 in Kehl

Wir veröffentlichen die Ausschreibung für die Fortbildung "Protokolle verfassen: erlebnisorientiert und schnell" am 25.09.2019. Eine Anmeldung ist möglich bis spätestens 23.08.2019. Wir bitten Sie, die Ausschreibung auch an Ehrenamtliche in Ihrem Umfeld weiterzuleiten.

Unsere Fortbildungsangebote sind kostenfrei und daher ausschließlich für ehrenamtlich Engagierte und Selbsthilfegruppenmitglieder gedacht. Die Anmeldung erfolgt Online unter https://ortenau-engagiert.de/ oder telefonisch unter der Nummer: 0781 805 9814 (Frau Barbara Schweiß).

HINWEIS: die Erfahrungen des vergangenen Jahres zeigen, dass eine frühe Anmeldung sinnvoll ist.

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, Volkshochschule Ortenau und Stadt Kehl.
__________________________________________________

Amt für Soziale und Psychologische Dienste
E-Mail: barbara.schweiss(@)ortenaukreis.de
Tel.: +49 781/805-9814
Fax: +49 781/805-9520
Landratsamt Ortenaukreis
Lange Straße 51
77652 Offenburg
http://www.ortenaukreis.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Fortbildung "Protokolle verfassen: erlebnisorientiert und schnell" am 25.09.2019

Fortbildung "Selbstsicher und konstruktiv kommunizieren vor Publikum" am 27./28.09.2019 in Lahr

Wir veröffentlichen die Ausschreibung für die Fortbildung "Selbstsicher und konstruktiv kommunizieren vor Publikum" am 27./28.09.2019. Eine Anmeldung ist möglich bis spätestens 30.08.2019.

Unsere Fortbildungsangebote sind kostenfrei und daher ausschließlich für ehrenamtlich Engagierte und Selbsthilfegruppenmitglieder gedacht. Die Anmeldung erfolgt Online unter https://ortenau-engagiert.de/ oder telefonisch unter der Nummer: 0781 805 9814 (Frau Barbara Schweiß).

HINWEIS: die Erfahrungen des vergangenen Jahres zeigen, dass eine frühe Anmeldung sinnvoll ist.

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, VHS Lahr und Mehrgenerationenhaus Lahr.
__________________________________________________

Amt für Soziale und Psychologische Dienste
E-Mail: barbara.schweiss(@)ortenaukreis.de

Tel.: +49 781/805-9814

Fax: +49 781/805-9520

Landratsamt Ortenaukreis

Lange Straße 51

77652 Offenburg

http://www.ortenaukreis.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Fortbildung "Selbstsicher und konstruktiv kommunizieren vor Publikum" am 27./28.09.2019

Fortbildung "Computerarbeit und Datenschutz im Verein" am 10.10.2019 in Offenburg

Wir veröffentlichen die Ausschreibung für die Fortbildung "Computerarbeit und Datenschutz im Verein" am 10.10.2019. Eine Anmeldung ist möglich bis spätestens 13.09.2019. Wir bitten Sie, die Ausschreibung auch an Ehrenamtliche in Ihrem Umfeld weiterzuleiten.

Diese Fortbildungsangebote sind kostenfrei und daher ausschließlich für ehrenamtlich Engagierte und Selbsthilfegruppenmitglieder gedacht. Die Anmeldung erfolgt online unter ortenau-engagiert.de/informationen/fortbildungsangebote/ oder telefonisch unter der Nummer: 0781 805 9814 (Frau Barbara Schweiß).

HINWEIS: die Erfahrungen des vergangenen Jahres zeigen, dass eine frühe Anmeldung sinnvoll ist.

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Offenburg.
__________________________________________________
Amt für Soziale und Psychologische Dienste
E-Mail: barbara.schweiss@ortenaukreis.de
Tel.: +49 781/805-9814
Fax: +49 781/805-9520
Landratsamt Ortenaukreis
Lange Straße 51
77652 Offenburg
http://www.ortenaukreis.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Fortbildung "Computerarbeit und Datenschutz im Verein" am 10.10.2019

Fortbildung "Selbstsicher und konstruktiv kommunizieren vor Publikum" am 11./12.10.2019 in Kehl

Wir veröffentlichen die Ausschreibung für die Fortbildung "Selbstsicher und konstruktiv kommunizieren vor Publikum" am 11./12.10.2019. Eine Anmeldung ist möglich bis spätestens 13.09.2019. Wir bitten Sie, die Ausschreibung auch an Ehrenamtliche in Ihrem Umfeld weiterzuleiten.

Diese Fortbildungsangebote sind kostenfrei und daher ausschließlich für ehrenamtlich Engagierte und Selbsthilfegruppenmitglieder gedacht. Die Anmeldung erfolgt online unter ortenau-engagiert.de/informationen/fortbildungsangebote/ oder telefonisch unter der Nummer: 0781 805 9814 (Frau Barbara Schweiß).

HINWEIS: die Erfahrungen des vergangenen Jahres zeigen, dass eine frühe Anmeldung sinnvoll ist.

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle, VHS Ortenau und Stadt Kehl.
__________________________________________________
Amt für Soziale und Psychologische Dienste
E-Mail: barbara.schweiss@ortenaukreis.de
Tel.: +49 781/805-9814
Fax: +49 781/805-9520
Landratsamt Ortenaukreis
Lange Straße 51
77652 Offenburg
http://www.ortenaukreis.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Fortbildung "Selbstsicher und konstruktiv kommunizieren vor Publikum" am 11./12.10.2019

Fortbildung "Gemeinnützige Vereine – ihr Recht und ihre Satzung" in Offenburg

Wir veröffentlichen die Ausschreibung für die Fortbildung "Gemeinnützige Vereine – ihr Recht und ihre Satzung" am 15.10.2019. Eine Anmeldung ist möglich bis spätestens 20.09.2019. Wir bitten Sie, die Ausschreibung auch an Ehrenamtliche in Ihrem Umfeld weiterzuleiten.

Unsere Fortbildungsangebote sind kostenfrei und daher ausschließlich für ehrenamtlich Engagierte und Selbsthilfegruppenmitglieder gedacht. Die Anmeldung erfolgt online unter ortenau-engagiert.de oder telefonisch unter der Nummer: 0781 805 9814 (Frau Barbara Schweiß).

HINWEIS: die Erfahrungen des vergangenen Jahres zeigen, dass eine frühe Anmeldung sinnvoll ist.

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und VHS Offenburg.
__________________________________________________
Amt für Soziale und Psychologische Dienste
E-Mail: barbara.schweiss@ortenaukreis.de
Tel.: +49 781/805-9814
Fax: +49 781/805-9520
Landratsamt Ortenaukreis
Lange Straße 51
77652 Offenburg
http://www.ortenaukreis.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Fortbildung "Gemeinnützige Vereine – ihr Recht und ihre Satzung"

Fortbildung "Kraft schöpfen, die eigenen Stärken erkennen" am 18/19.10.2019 in Oberkirch

Wir veröffentlichen die Ausschreibung für die Fortbildung "Kraft schöpfen, die eigenen Stärken erkennen" am 18/19.10.2019. Eine Anmeldung ist möglich bis spätestens 20.09.2019. Wir bitten Sie, die Ausschreibung auch an Ehrenamtliche in Ihrem Umfeld weiterzuleiten.

Diese Fortbildungsangebote sind kostenfrei und daher ausschließlich für ehrenamtlich Engagierte und Selbsthilfegruppenmitglieder gedacht. Die Anmeldung erfolgt Online unter https://ortenau-engagiert.de/ oder telefonisch unter der Nummer: 0781 805 9814 (Frau Barbara Schweiß).

HINWEIS: die Erfahrungen des vergangenen Jahres zeigen, dass eine frühe Anmeldung sinnvoll ist.

Amt für Soziale und Psychologische Dienste
E-Mail: barbara.schweiss(@)ortenaukreis.de
Tel.: +49 781/805-9814
Fax: +49 781/805-9520
Landratsamt Ortenaukreis
Lange Straße 51
77652 Offenburg
http://www.ortenaukreis.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Fortbildung "Kraft schöpfen, die eigenen Stärken erkennen" am 18/19.10.2019

Fortbildung "Kollegiale Supervision für ehrenamtlich Engagierte" am 09.11.2019

Wir veröffentlichen die Ausschreibung für die Fortbildung "Kollegiale Supervision für ehrenamtlich Engagierte" am 09.11.2019. Eine Anmeldung ist möglich bis spätestens 12.10.2019. Wir bitten Sie, die Ausschreibung auch an Ehrenamtliche in Ihrem Umfeld weiterzuleiten.

Die Fortbildungsangebote sind kostenfrei und daher ausschließlich für ehrenamtlich Engagierte und Selbsthilfegruppenmitglieder gedacht. Die Anmeldung erfolgt online unter ortenau-engagiert.de oder telefonisch unter der Nummer: 0781 805 9814 (Frau Barbara Schweiß).

HINWEIS: die Erfahrungen des vergangenen Jahres zeigen, dass eine frühe Anmeldung sinnvoll ist.

Eine Kooperation von Vernetzungsstelle BE/Selbsthilfekontaktstelle und der VHS Ortenau.
__________________________________________________
Amt für Soziale und Psychologische Dienste
E-Mail: barbara.schweiss@ortenaukreis.de
Tel.: +49 781/805-9814
Fax: +49 781/805-9520
Landratsamt Ortenaukreis
Lange Straße 51
77652 Offenburg
http://www.ortenaukreis.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Fortbildung "Kollegiale Supervision für ehrenamtlich Engagierte" am 09.11.2019

5. Forum Bürgerschaftliches Engagement am 21. November 2019 in Offenburg

Hier der Hinweis auf das diesjährige 5. Forum Bürgerschaftliches Engagement:

Donnerstag, 21. November 2019
15:00 – 19:00 Uhr im
Sitzungstrakt des Landratsamtes Ortenaukreis

Nachdem wir uns im Frühjahr unter dem Motto „Ich bin einer von WIR“ mit einigen Aspekten der Quartiersentwicklung befasst hatten (Generationenübergreifende Wohnformen, Begegnungsstätten im Quartier, Digitale Netzwerke vor Ort), soll es im diesjährigen Forum darum gehen wie vor Ort nachhaltiges Bürgerengagement sinnvoll initiiert werden kann.

Das Spannende daran: Wir werden uns – in 4 parallelen Arbeitsgruppen – der Frage mit genau der Methodik nähern, die sich für die Initiierung von Bürgerprojekten vor Ort gut bewährt hat. Die Veranstaltung richtet sich in gleichem Maße an Vertreter*innen aus Gemeindeverwaltungen,  Kommunalpolitik, Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierte.

ACHTUNG: Die Teilnahmezahl ist begrenzt auf ca. 60 Personen. Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen und ist ab Mitte September möglich. Wir bitten Sie, diese Ankündigung in Ihrem Wirkungsbereich auch an weitere in Frage kommende Personen weiterzuleiten.

Landratsamt Ortenaukreis
Vernetzungsstelle Bürgerschaftliches Engagement
Lange Straße 51 (2. OG)
77652 Offenburg
Telefon: 0781 805 9457
Telefax: 0781 805 9520
http://www.ortenau-engagiert.de
http://www.selbsthilfe-ortenau.de
http://www.gesundheitswegweiser-ortenau.de

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

5. Forum Bürgerschaftliches Engagement

"Engagement braucht Wissen" - Fortbildungsprogramm 2019 jetzt online!

Seit Mitte Januar ist das Fortbildungsprogramm 2019 für ehrenamtlich Engagierte und Aktive in der Selbsthilfe freigeschaltet und Sie können sich  wieder online zu den Qualifizierungsangeboten anmelden. Das Programm wurde in bewährter Weise wieder gemeinsam von Vernetzungsstelle Bürgerengagement, Selbsthilfekontaktstelle, VHS Ortenau, VHS Lahr und VHS Offenburg entwickelt. In diesem Jahr wird es insgesamt 21 Seminare geben, die – verteilt über den gesamten Ortenaukreis – in 7  Städten und Gemeinden angeboten werden. Weitere Kooperationspartner sind das Gesunde Kinzigtal, die Gemeinwesenarbeit der Stadt Kehl und das Mehrgenerationenhaus Lahr.

Informationen zu den Fortbildungen und das Anmeldeformular finden Sie unter www.ortenau-engagiert.de/informationen/fortbildungsangebote/fortbildungen-2019/. Demnächst werden wir dann auch die Programmhefte an Sie versenden.

Wir bitten Sie, diese Information auch an andere Engagierte/Multiplikatoren in Ihrem Wirkungsbereich weiterzuleiten und danken Ihnen herzlich für diese Unterstützung.

Integrationspreis Ortenau 2018 geht nach Seebach

Mit großer Freude konnte die Nachhilfegruppe von Jugendlichen aus Seebach mit ihrem Projekt „Nachhilfeunterricht für Flüchtlingskinder“ den von der Sparkasse Offenburg/ Ortenau gestifteten und zum fünften Mal verliehenen Ortenauer Integrationspreis in einer Feierstunde Ende Juli 2018 im Landratsamt Ortenaukreis von Landrat Frank Scherer entgegen nehmen. Mit dem Preis werden innovative Ideen, Engagement und gelungene Integrationskonzepte anerkannt und prämiert. Aus 15 eingereichten Integrationskonzepten wurden die drei besten mit einem Preisgeld von jeweils 1.000,- Euro honoriert. Einer der Integrationspreise ging an die Nachhilfegruppe aus Seebach um Initiatorin Monika Blessing.  Sichtlich gerührt und hocherfreut nahmen die Kinder die Urkunde von Landrat Scherer und Bereichsdirektorin Rita Böcherer von der Sparkasse Offenburg/Ortenau entgegen. „Es freut alle riesig, dass der Einsatz und das Engagement der Jugendlichen mit dieser Auszeichnung belohnt wird“, sagte Monika Blessing im Nachgang zur Preisverleihung. Zu Beginn des neuen Schuljahres wollen alle zusammen Essen gehen und dann mit neuem Engagement das Projekt weiterführen. Mit dem Preisgeld sollen Bücher und Lernmaterial angeschafft, und ein Ausflug organisiert werden.

Über das sehr gut organisierte und mit viel Engagement betriebene Projekt sind auch Bürgermeister Reinhard Schmälzle und der Gemeinderat sehr erfreut. Die nun erfolgte Auszeichnung mit dem Integrationspreis Ortenau ist eine verdiente Belohnung für den ehrenamtlichen Nachhilfeunterricht von Jugendlichen für Jugendliche.

Seit Mai 2017 engagiert sich die Nachhilfegruppe mit 10-12 Jugendlichen aus der Mummelseegemeinde für Flüchtlingskinder aus Syrien und Afghanistan, aber auch um Kinder aus Bulgarien und Rumänien, die Probleme in der Schule haben oder zusätzlich gefördert werden wollen. Die Jugendlichen haben sich zum Ziel gesetzt, im Ehrenamt Flüchtlingskindern im Alter zwischen 6 und 14 Jahren bei schulischen Fragen zu unterstützen.

Die beiden weiteren Integrationspreise gingen an die ehrenamtliche islamische Krankenhausseelsorge am Ortenau Klinikum sowie an das Bildungsprojekt "Oberkircher Lesepaten" der Johann-Wölfflin-Grundschule. (bru)

Preisverleihung Integrationspreis Ortenau 2018

Nachhilfegruppe aus Seebach bei der Verleihung des Förderpreises des Kreisjugendrings Ortenau

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Frank Scherer fand im April 2018 die Verleihung des Förderpreises 2017 des Kreisjugendrings Ortenau statt. Aus der Gemeinde Seebach hatte sich die Nachhilfegruppe von Jugendlichen mit ihrem Projekt „Nachhilfeunterricht für Flüchtlingskinder“ beworben. Die Preisverleihung fand in außergewöhnlichem Rahmen auf der Bühne des Ortenaukreises auf dem Areal der Landesgartenschau in Lahr statt. Mit einer Gruppe von über 20 Leute waren die Seebächer stark vertreten und die Jugendlichen hofften insgeheim auf einen der ersten drei Plätze, die auch mit einem Geldbetrag ausgezeichnet werden. Neben den in der Nachhilfegruppe betreuten Kindern aus Afghanistan und Bulgarien und den jugendlichen Betreuern waren auch Initiatoren Monika Blessing und Hauptamtsleiter Markus Brügel als Unterstützer dabei. Nach den Begrüßungsworten von Vertretern des Kreisjugendrings und Landrat Scherer nahm dieser dann die Verleihung vor. Leider reichte es für das Projekt aus Seebach nicht zu einem der ersten drei Plätze. Enttäuscht war jedoch niemand, alleine die Teilnahme am Wettbewerb und an der Preisverleihung war schon ein großartiges Erlebnis. Auch die Erfahrung bei einer solchen Auszeichnung dabei zu sein, war gerade für die Flüchtlingskinder beeindruckend. Für jedes teilnehmende Projekt gab es vom Kreisjugendring einen Wertgutschein in Höhe von 30 €, der zweckgebunden eingelöst werden kann. Nach diesem Erlebnis waren sich alle einig, dass auch weiterhin das Projekt engagiert und motiviert fortgeführt werden muss.

Seit Mai 2017 engagiert sich die Nachhilfegruppe mit 10-12 Jugendlichen aus der Mummelseegemeinde für Flüchtlingskinder aus Syrien und Afghanistan, aber auch um Kinder aus Bulgarien und Rumänien, die Probleme in der Schule haben oder zusätzlich gefördert werden wollen. Die Jugendlichen haben sich zum Ziel gesetzt, im Ehrenamt Flüchtlingskindern im Alter zwischen 6 und 14 Jahren bei schulischen Fragen zu unterstützen.

Bilder zur Preisverleihung können auf der Homepage der Gemeinde Seebach unter www.seebach.de und des Kreisjugendrings Ortenau unter www.kjr-ortenau.de eingesehen werden. (bru)

Gruppenbild der Nachhilfegruppe bei der Preisverleihung auf der Landesgartenschau in Lahr

Politische Seminarreihe für Frauen "Den Alltag gestalten: Frauen engagieren sich in der Kommune"

Ab Ende April 2018 bietet die Gleichstellungsbeauftragte des Ortenaukreises in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Offenburg und der Landeszentrale für politische Bildung eine Seminarreihe zur Kommunalpolitik speziell für Frauen.

Unter dem Motto „Den Alltag gestalten: Frauen engagieren sich in der Kommune“ ist die Seminarreihe, die an 10 Terminen bis Ende Oktober stattfindet, für Frauen gedacht, die über Kommunalpolitik mehr erfahren oder sogar in die Kommunalpolitik einsteigen möchten.

Der Zeitpunkt ist günstig, da die nächsten Kommunalwahlen im Jahr 2019 stattfinden. Mit ihnen ergeben sich für Frauen neue Chancen in der Kommunalpolitik mitzuwirken und ihre eigenen Interessen zu vertreten.

Mit den Seminaren sollen die Teilnehmerinnen ihre Berührungsängste zur Politik abbauen und Einblicke in die kommunalpolitische Praxis bekommen.

So werden sie zum Beispiel erfahren, wie das kommunale Wahlsystem und der kommunale Haushalt funktionieren oder was sie wissen müssen, wenn sie kandidieren möchten.

Ein ganztägiger Workshop zum Thema Kommunikation und Rhetorik ist auch Teil des Kurses, denn es genügt nicht, gute Ideen zu haben, sondern diese müssen auch richtig kommuniziert werden.

Die Schwerpunkte der zwei letzten Abende im September und Oktober können die Teilnehmerinnen selbst bestimmen.

Da die Seminarreihe nicht nur theoretisches Wissen vermitteln möchte, werden die Teilnehmerinnen  im Juli an einer Gemeinderatssitzung der Stadt Offenburg und an einer Kreistagssitzung des Ortenaukreises teilnehmen.

Anmeldeschluss ist der 17. April und bei Interesse ist eine frühe Anmeldung empfehlenswert, da die Teilnehmerinnenzahl auf 30 Personen begrenzt ist (Vorgabe der Landeszentrale für politische Bildung) und die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben werden.

Weitere Informationen zu der Seminarreihe finden Sie im beigefügten Flyer, der auch unter https://www.ortenaukreis.de/gleichstellung heruntergeladen werden kann.

Für eventuelle Fragen steht Pascale Simon-Studer gerne zur Verfügung.

Pascale Simon-Studer Gleichstellungsbeauftragte Landratsamt Ortenaukreis Stabsstelle Landrat Badstraße 20 77652 Offenburg

Flyer Seminarreihe Frauen
http://www.seebach.de/index.php?id=124