<
Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Karten anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Seebach
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktuelles aus dem Rathaus

Autor: Panther
Artikel vom 02.08.2022

Die Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) erhält einen neuen Namen

Die Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) erhält einen neuen Namen. Das Netzwerk wird künftig mit der international verständlichen und in der digitalen Welt besser vermarktbaren Dachmarke nectanet agieren.

Im Jahr 2021 hatte sich die WRO in einem breit angelegten strategischen Prozess inhaltlich und organisatorisch neu aufgestellt. Teil der Beschlusslage war auch die Forderung nach einer markenstrategischen Neuordnung der Dachmarke WRO mit ihren Leistungsmarken. Mit der nun erfolgten Einführung der neuen Dachmarke nectanet wird die strategische Neuordnung abgeschlossen.

 

Die im Netzwerk verankerte Verbindung von Unternehmen, innovativen Ideen, Menschen und Geschäftsmodellen ist im Namen fest und fundamental verankert. Die Namensbestandteile „necta“ und „net“ stehen für international verständliche und positiv besetzte Begriffe. „net“ ist der international gebräuchliche Begriff für ein Netzwerk. „necta“ leitet sich aus dem in der Pflanzenkunde bekannten Lockmittel Nektar ab. Es bedient den Gedanken an die vielfältigen Vorteile und Synergieeffekte des Netzwerks, im übertragenen Sinne steht der Begriff als Blickfang für Investoren, Fachkräfte und Innovation. „nectanet“ verkörpert die zahlreichen Vorteile der Region, die im Netzwerk ihre volle Stärke entfalten.

Die Motive für den Namenswechsel liegen auf der Hand. Im Gegensatz zur bisherigen WRO ist die neue Dachmarke an die Anforderungen der Digitalisierung und der zunehmend internationalen Arbeit der Wirtschaftsförderung angepasst. Von diesen Argumenten sind besonders die Mitgliedsunternehmen überzeugt. „Der Austausch mit internationalen Partnern nimmt einen immer größeren Raum ein. Beispiele hierfür sind die Investorenansprache, die Fachkräftegewinnung und die internationale Marktbegleitung heimischer Unternehmen“, gibt die Vorsitzende des Wirtschaftsbeirates, Brigitta Schrempp, zu bedenken. Daher sei der Wechsel der Marke in eine englische Nomenklatur folgerichtig.

Insbesondere konnte die als Wirtschaftsregion Ortenau benannte WRO international nicht verstanden werden. Den zahlreichen Partnern und Kontakten in anderen Ländern blieben die drei Buchstaben ein Rätsel. Auch Übersetzungen halfen nicht, da das WRO-Logo nicht mehr zur anderen Sprache passte. „Aus dem historischen Kontext und den ursprünglichen Zielen der WRO war die Namensgebung der Vergangenheit nicht falsch gewesen“, erläutert nectanet-Geschäftsführer Dominik Fehringer. „Aber: Die WRO war eine auf die Introspektive gerichtete Organisation. Ziel war der regionale Austausch zwischen Kommunalpolitik und Wirtschaft in der Ortenau. Heute geht es eher darum, die Kraft der Region in die Welt zu tragen“, so Fehringer. Digitalisierung, Internationalisierung und die Unterstützung des Innovationsgeschehens verlangten nach neuen Herangehensweisen.

Begleitet wurde der Prozess von der Hamburger Markenagentur Syndicate. Deren Vorstand Heiko Hinrichs hat den rund einjährigen Prozess in zahlreichen gemeinsamen Arbeitstreffen mit der Geschäftsstelle und in Gremien moderiert. „Hinter der neuen Dachmarke nectanet steht eine stringente und nachvollziehbare Markenstrategie. Bei jeder Entscheidung auf dem Weg zur neuen Dachmarke haben wir die unterschiedlichen Zielgruppen in den Fokus gerückt.“ Mit nectanet böten sich der Wirtschaftsförderung künftig deutlich bessere Möglichkeiten zur Markenpositionierung. Immerhin sei die Ortenau bundesweit die erste Wirtschaftsförderung, die mit einer assoziativen Marke in die Zukunft geht. Auch die Digitalisierung habe bei der Gestaltung der Bildmarke ihre Spuren hinterlassen. „Das Logo und seine Bestandteile sind optimiert für den Einsatz in der digitalen Welt“ erläutert Hinrichs.

„Der Aufsichtsrat und der Vorstand des Wirtschaftsbeirates haben in den letzten Monaten gemeinsam mit der Geschäftsführung und einer begleitenden Markenagentur mehrfach und intensiv getagt“, erläutert der Lahrer Oberbürgermeister Markus Ibert, der nectanet in den kommenden beiden Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender begleitet. „Am Ende eines intensiven Gedankenaustauschs ist mit der neuen Marke ein Ergebnis entstanden, mit dem wir alle sehr zufrieden sind.“

 nectanet Start
von links nach rechts: Brigita Schrempp (Vorstandsvorsitzende Nectanet-Wirtschaftsbeirat), Dominik Fehringer (Geschäftsführer Nectanet), Heiko Hinrichs (Vorstand Syndicate), Markus Ibert (Oberbürgermeister Lahr und Aufsichtsratsvorsitzender Nectanet)