Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Deckerhof-Mühle

Am Fuße der Hornisgrinde, dem höchsten Berg des Nordschwarzwaldes, liegt die Deckerhof-Mühle inmitten einer herrlichen Landschaft. Die reizvolle Lage direkt am „Seebächle“, das dem sagenumwobenen Mummelsee entspringt, lädt Wanderer auf dem Weg ins Höhengebiet zum Verweilen ein. Umrahmt von Wiesen, Wald und Obstbäumen duckt sich die Mühle hinter dem Fachwerkhaus der Eigentümer unter alten Laubbäumen und ist so Teil der typischen Kulturlandschaft der Schwarzwaldtäler.

 Deckerhof-Mühle
Deckerhof-Mühle

Das Nebeneinander von Mensch und Natur, von wirtschaftlicher Nutzung unter Berücksichtigung ökologischer Belange war das Ziel des Agendagipfels von Rio 1992 um Leben und Weiterentwicklung künftiger Generationen zu ermöglichen. Was als Aktionsbündnis der Vereinten Nationen für das 21. Jahr-hundert begann, wollen wir hier im kleinen Rahmen, also lokal, aufzeigen.

Hier begegnen sich: Technik aus vergangenen Jahrhunderten, die den damaligen Nutzern das Leben ermöglichte (Das tägliche Brot) und Technik aus diesem Jahrhundert, die durch erneuerbare Energie aus Wasserkraft in vorzeigbarem Rahmen zum Klimaschutz beiträgt. Diese Kombination würdigte die Jury des landesweiten Wettbewerbs „Förderung konkreter Projekte zur lokalen Agenda 21“ im Jahre 2002 mit einem Förderpreis. Die Mühle wurde 1792 als Hofmühle des nahegelegenen „Deckerhofes“ erbaut. Seit vielen Generationen ist der Hof in Familienbesitz. Er gehört zu den ältesten des Ortes. Viele Teile der Mühle sind noch aus der barocken Anfangszeit erhalten. Andere wurden im Laufe der Zeit den Erfordernissen und Möglichkeiten der jeweiligen Benutzer angepasst.

Regenerative Energiegewinnung

Im Mühlengebäude wurde eine moderne Peltonturbine eingebaut, welche durchschnittlich 80000 kw/h im Jahr erzeugt. Nimmt man den Durchschnittsverbrauch eines 4 Pers.- Haushalts mit 3500 kw/h im Jahr an, können mit dem hier erzeugten Strom rd. 23 Haushalte mit Strom versorgt werden. Dies entspricht einem jährl. Verbrauch von ca. 20000 l Heizöl oder 100 t Braunkohle. Die Einsparung an CO 2 beträgt ca. 48 t.

Anreise

  • Bus
    Linie 7125 ab Bhf. Ottenhöfen Haltestelle: Schwarzenkopf, Waldweg talwärts, Richtung Seebach ca. 500m
  • Wanderweg
    P: bei der Mummelsee-Halle in Seebach, entlang des Acherweges in Richtung Hinterseebach, nach ca. 2 km Beschilderung „Deckerhofmühle“
  • PKW
    L 87: Achern – B 500 (Schwarzwaldhochstraße) Im Ortsteil Hinterseebach Abzweigung Sommerseite, nach ca. 500 m parken vor der Brücke

Führungen und Besichtigungen

  • Führungen von Gruppen auf Anfrage mit Vorführung der historischen Hofmühle und Besichtigung der Wasserkraftanlage.
  • Auf Wunsch halten wir die Führungen (z.B für Schulklassen) auch gerne zu verschiedenen Themenschwerpunkten im Sinne des Agendagedankens.
  • Kostenfreie Besichtigung von Mai bis Oktober jeden Mittwoch von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Kontakt

Ralf und Veronika Decker
Sommerseite 74
77889 Seebach
07842 8351
E-Mail schreiben